Business

Jason Lee von Hollywood Unlocked über die Queen, Ye und Klatsch

Ein Mann in einem rot-weiß karierten Hemd steht im Profil vor einer rosa Wand

Jason Lee hat Ambitionen, dass Hollywood Unlocked mehr als nur ein Klatschzentrum ist. „Kevin Hart sagte zu mir: ‚Du hast Tee gemeistert. Wann kommst du zum Cappuccino?’“

(Carlos Jaramillo / Für die Zeiten)

Jason Lee würde es vorziehen, wenn Sie sein Ziel für Unterhaltungsnachrichten, Hollywood Unlocked, nicht als „Klatschseite“ bezeichnen würden.

„Wenn ich an einen Klatsch-Blogger denke und dann an meinen Einfluss und all die Branchen, die ich berühre, habe ich das Gefühl, dass „Klatsch“ das minimiert“, sagte er.

Für Lee ist Klatsch etwas für diejenigen, die von außen nach innen schauen, und Lee hat sich jahrzehntelang als, wenn nicht schon jetzt ein Peer der Reichen und Berühmten, so doch zumindest als ihr Vertrauter herausgestellt. Im vergangenen halben Jahrzehnt hat der 44-Jährige aufgebaut Hollywood freigeschaltet von einem Instagram-Konto zu einer Multiplattform-Urban-Entertainment-Marke. Als Selfmade-Unternehmer hat er das Unternehmen durch einen Podcast und einen TV-Deal mit Fox Soul, dem ersten Streaming-Dienst von Fox, erweitert, der Interviews mit mutigen Namen wie Floyd Mayweather und Tiffany Haddish bietet.

Im Februar stieg er wieder auf, als er sich mit Kanye West zu einer Medienkonferenz namens „Black Future Brunch“ in einem Lagerhaus in der Nähe des Arts District zusammentat, auf die nur geladene Gäste eingeladen waren. Die Veranstaltung umfasste eine Aufführung des Chors des Sunday Service von Yes und ein ehrgeiziges Gespräch zwischen 50 führenden schwarzen Führungskräften, Redakteuren und Journalisten über die Gefahren, denen schwarze Medien ausgesetzt sind, und was getan werden muss, um sie zu überwinden.

“Wann [Ye] traf alle, er ging so voller Freude“, sagte Lee. „Zum ersten Mal konnte er den Menschen, die die Geschichten schreiben, Gesichter zuordnen, und er hatte das Gefühl, einer von uns zu sein.“

Zwei Männer stehen nebeneinander. Der Mann rechts hält eine Kaffeetasse und zeigt darauf.

Ye und Jason Lee beim „Black Future Brunch“ im Februar.

(Hescham Abdo)

Im Kern haben sich Lee und Hollywood Unlocked jedoch einen Namen gemacht, indem sie Promi-Gerichte mit einem Hip-Hop-Twist handelten: atemlose Berichterstattung über Rihannas Einkaufen von Babykleidung, Kardashian-Rindfleisch und jede Menge von Lees eigenen Video-Monologen, die sich über alle von Jussie äußern Smollett zu Prinz Andrew zu Mase. Wie die Konkurrenten Shade Room und Bossip zielt Hollywood Unlocked auf ein traditionell unterversorgtes Publikum schwarzer Verbraucher ab, die lieber etwas über die Real Housewives of Atlanta lesen würden als über ihre Botox-Pendants in Salt Lake City.

„Wenn ich mit meinen Leuten sprechen möchte“, sagte Rihanna letztes Jahr während eines Auftritts auf dem roten Teppich für Savage X Fenty, „muss ich zu Hollywood Unlocked kommen.“

Lee brach in den 2010er Jahren als überdimensionale Persönlichkeit in den sozialen Medien und im Fernsehen ins Showbiz ein, brachte raue Witze zu Nick Cannons „Wild ‘N Out“ und trat zwei Staffeln lang in VH1s langjähriger Rap-Reality-Serie „Love & Hip-Hop“ auf: Hollywood.”

„Es war sehr schwer“, Fuß zu fassen, sagt Lee, der in Stockton, Kalifornien, aufgewachsen ist. „Es ist sogar noch schwieriger, wenn man schwarz und schwul ist. Alle Menschen, die mich, meine Beziehungen und Talente kannten, waren nicht da, als ich ihre Hilfe brauchte. Ich habe viele Leute verloren, von denen ich dachte, dass sie Freunde seien, wegen der Branche, in der ich mich entschieden habe.“

Als ich im Februar mit Lee in einem Hollywood-Café saß, nicht weit von den Büros von Hollywood Unlocked entfernt, sagte er mir, dass er sich selbst nicht als Journalist betrachtet – „Ich werde respektiert, aber ich bin kein Journalist“, sagt er sagen – aber er bemühte sich, seinen Namen genau zu beschreiben.

Sein Freund von mehr als einem Jahrzehnt, die Radiopersönlichkeit Charlamagne tha God, machte ein paar Vorschläge.

„Ich weiß nicht, wie ich Jason nennen würde“, sagte Charlamagne. „Vielleicht eine Multimedia-Persönlichkeit. … Ich mag das Wort Kulturkritiker, aber das Wort ‚Kritiker‘ hat einen negativen Beigeschmack.“

„Wir sind mit Sicherheit einer der Pulsgeber der Kultur“, sagte Lee. „Wir reden darüber, worüber die Leute reden. Aber ich möchte an einen Punkt gelangen, an dem wir das Gespräch beginnen und die Leute sagen: ‚Hast du gesehen, was sie gesagt haben?’

„Kevin Hart sagte zu mir: ‚Du hast Tee gemeistert. Wann kommst du zum Cappuccino?’“

Lee ist in Hollywood zu Hause, und wie Sie es von jedem erwarten würden, der seine Marke mit einer Stadt verbindet, die für helle Lichter und Promi-Leben steht, feiert Lee hart und kleidet sich, um ein Statement abzugeben – sei es mit einem königsblauen Versace-Zweiteiler Set bei einer Party auf dem Dach oder das rot-weiß karierte Hemd, das er zu seinem Interview mit The Times trug.

Im Gespräch ist er gleichzeitig nachdenklich und giftig auf den Lippen; In einem Moment YouTuber Tasha K „Trasha K“ zu nennen und im nächsten einige Minuten auf seine Unzufriedenheit mit der derzeitigen Präsidialverwaltung zu verwenden (trotz seiner Stimme für Joe Biden).

„Ich kann Republikaner nicht wählen, weil einige ihrer Ansichten einfach so verrückt sind“, sagte er. „Aber die Demokraten tun nicht genug für die Schwarzen.“

Er erinnerte sich frisch an den Sonntagsbrunch und das Gefühl der Verlassenheit, das mehrere Journalisten und Redakteure erwähnten. Schwarze Reporter sprachen über Publizisten, die ihre Kunden auf dem roten Teppich an sich vorbeischeuchten, und Redakteure von Schwarzen-eigenen Verkaufsstellen beschrieben, dass sie von denselben Prominenten zurückgelassen wurden, denen sie halfen, zum Ruhm zu gelangen.

Lee möchte diesen Weg nicht gehen, während er seine Marke aufbaut.

„Es ist ein Privileg, von der LA Times interviewt zu werden“, sagte er. „Aber ich werde immer in den Breakfast Club gehen. Ich werde immer mit Angie reden [Nwandu] aus dem Schattenzimmer.“

„Ich glaube nicht, dass Pro-Schwarz nur Schwarz bedeutet“, fuhr er fort. “Aber wir müssen zurückgreifen und mit den Menschen verbunden bleiben, die uns geholfen haben, dorthin zu gelangen.”

Lee wurde in Stockton geboren und wuchs mit einer weißen alleinerziehenden Mutter auf, bevor sie in eine Pflegefamilie geschickt wurde, als sie in Drogen fiel.

Im Alter von 15 Jahren wurde er bei einem Drive-by-Shooting von jemandem erschossen, der auf seinen Bruder Rodney zielte. Die beiden waren in einer Autowaschanlage, als Rodney in einen Streit mit der Freundin eines Freundes geriet, deren Bruder anhielt und das Feuer eröffnete, Lee und zwei weitere Menschen schlug und einen weiteren Mann tötete.

„Als ich das Krankenhaus verließ, ging ich schließlich zum Haus des Typen, der mich erschossen hatte, weil ich mit seinem Bruder befreundet war“, sagte Lee. „Ich wusste erst später, dass er es war, der auf mich geschossen hat.“

Vier Jahre später wurde Rodney vor seinen Augen bei Lees Abschiedsparty getötet, in der Nacht, bevor er plante, nach Los Angeles zu ziehen. Wie er in seinem schrieb Memoiren „Gott muss mich vergessen haben“, der Verlust seines Bruders löste eine dunkle Zeit des Alkoholmissbrauchs aus, während er sein Temperament verkürzte und seine Wut anwählte.

Im Nachhinein kann er das Erschossenwerden jedoch als Katalysator betrachten, der ihm geholfen hat, ohne Angst durch eine konfrontative Landschaft zu navigieren.

„Die Tatsache, dass ich überlebt habe, lässt mich wissen, dass es mir gut gehen wird, egal wie viele Schüsse sie in den Medien, sozialen Medien oder sonstwo auf mich abfeuern“, sagte er. „Es hat mich nicht naiv gegenüber der Tatsache gemacht, dass ich sterben könnte, aber es war eine andere Erfahrung des Überlebens.“

2006 zog er schließlich nach Los Angeles und leitete eine Gewerkschaft, die Beschäftigte im Gesundheitswesen vertritt. In seiner Freizeit war er jedoch draußen: tauchte im Mix auf, traf sich mit den richtigen Leuten und zeigte sein Gesicht bei exklusiven Events – ob er auf der Liste stand oder nicht.

„Promis hingen nicht mit Leuten ab, die das, was wir Klatsch nennen, herumschleuderten“, sagte Charlamagne. „Jason kann darüber sprechen, was in der Branche vor sich geht, und dann wollen diese Branchenleute immer noch in seiner Nähe sein. Für mich ist das eine Premiere. Ich habe buchstäblich gesehen, wie Künstler Wendy Williams ihre Frauen weggenommen haben, wie ‚Wir sprechen nicht mit ihr‘.“

Nachdem er die Gewerkschaft 2009 verlassen hatte, verbrachte Lee die nächsten sechs Jahre damit, „zu drängen und Kontakte zu knüpfen“. Eine dieser Verbindungen war Alex Avant, ein Schauspieler und Produzent und der gut vernetzte Sohn des Musikmoguls Clarance Avant, der Lee half, sich selbst als Marke zu sehen und ihm die Batterie in den Rücken zu legen, um „Hollywood freizuschalten“.

Das Multiplattform-Outlet ist seitdem erheblich gewachsen: Lee sagte, die Website bringe jeden Monat 1 Million Einzelbesucher, während 2,8 Millionen Menschen ihrer Instagram-Seite folgen.

„Er hat eine große Persönlichkeit“, sagte Avant. „Er ist jemand, dem Sie Aufmerksamkeit schenken werden, ob Sie ihn mögen oder nicht. Darin steckt eine gewisse Fertigkeit.“

Ein Mann in einem rot-weiß karierten Hemd

(Carlos Jaramillo / Für die Zeiten)

Während die Persönlichkeit nie geschwankt hat, wurde seine Berichterstattung im Februar in Frage gestellt, als Lee landesweite Schlagzeilen machte, als er der Welt fälschlicherweise mitteilte, dass die 95-jährige Königin Elizabeth gestorben war.

Unmittelbar nach seinem Fehltritt verdreifachte er sich in den sozialen Medien und geriet in einen bösen Streit mit dem erfahrenen Journalisten Roland Martin, während er „Wir posten keine Lügen“ neben Bildern von grünem Saft und Miami-Nächten im Club mit Lil Kim twitterte . Schließlich, nachdem der Buckingham Palace mehrere Verkaufsstellen der laufenden Aktivitäten der Königin aktualisiert hatte, zogen Lee und Hollywood Unlocked ihre Behauptung in einem langen Artikel mit dem Titel „Faktencheck: 10 Gründe, warum wir glaubten, Queen Elizabeth sei tot.“

Lee verbrachte den größten Teil dieses Beitrags damit, die Indizien zu skizzieren, von denen er glaubte, dass sie seine damalige Behauptung stützten, und steckte schließlich seine Entschuldigung am Ende des Artikels ein. Nach dem Vorfall hat er den Eindruck, dass der Fehler in den Medien unfair aufgebauscht wurde.

„Ich habe mir viel Zeit genommen, um zu beurteilen, wie die Welt auf eine von 127.000 Geschichten reagiert hat, im Vergleich dazu, wie sie auf den Future Brunch reagiert und die Stimmen der schwarzen Medien gefördert haben“, sagte er. „Die Plattform, auf der Kelis Gelegenheit hatte teilen Sie ihren früheren Missbrauch. Das Exklusive nach dem Exklusiven nach dem Exklusiven.“

Das Debakel löste ein größeres Gespräch über die Unterscheidung zwischen einer Persönlichkeit und einem Journalisten aus und darüber, wie das Internet die Grenzen zwischen den beiden verwischt hatte. Während einige mit dem Finger auf Lee und Hollywood Unlocked zeigten, legten andere die gleiche Verantwortung auf die Leser, die alles, was sie in den sozialen Medien sehen, als Tatsache ansehen.

„Soziale Medien sind außer Kontrolle geraten und alle werden einer Gehirnwäsche unterzogen“, sagte ein Publizist, der mit Lee und Hollywood Unlocked vertraut ist. „Er ist ein Mensch wie der Rest von uns und wurde eingeholt. Was er tat, war nicht ethisch, und als Journalist sollten Sie es besser wissen. Aber ist Jason ein Journalist?“

Anfang dieses Monats wurden diese Linien noch verschwommener, als Lee ankündigte, dass er für Kanye West als Leiter für Medien und Partnerschaften arbeiten würde.

„Du bist ein Genie“ sagte er Variety, „in Technik mit Stem Player, in Produkt und Mode mit Yeezy, Gap und Balenciaga, mit Donda Academy und Donda Sports und in allen Dingen der Kultur. Mein Ziel ist es, diese Geschichten zu verbreiten und die nächste Generation mit all dieser erstaunlichen Arbeit zu inspirieren.“

Lee sagte der Times, dass er es nicht als Interessenkonflikt sehe, Hollywood Unlocked zu leiten und für West zu arbeiten, und sagte, Hollywood Unlocked werde nicht aufhören, über Kanye zu berichten – „wir posten alles, was er postet“, sagte er.

Er moderiert zwar den Podcast und die TV-Show „Hollywood Unlocked with Jason Lee [Uncensored]“ Zusammen mit der wöchentlichen Sendung „Gagging with Jason Lee“ kümmern sich die 10 Mitarbeiter der Website um den Großteil der täglichen Aktivitäten. In den letzten Wochen war die Berichterstattung über Yes Online-Ausbrüche gegen Pete Davidson und Trevor Noah nachsichtiger als die konkurrierender Medien, was laut Lee ein Versuch ist, den komplizierten Star zu humanisieren.

„Ich sehe Ye, wie ich jeden sehe“, sagte er. „Manche Tage sind gut und manche nicht so gut, aber das sind nicht die, die uns ausmachen. Während wir diese Welt durch eine krebskranke Abbruchgesellschaft navigieren, vergessen wir oft, dass Menschen Menschen sind.“

Lee nennt sich selbst „kompromisslos unvollkommen“ und er ist sich bewusst, dass nicht jeder ihn lieben wird; es ist ihm egal, ob sie es tun. Vor seinem Fehltritt im Zusammenhang mit Königin Elizabeth hatte er eine scharfe Verachtung für die „Abbruchkultur“, und diese Verachtung ist nach seiner Wende auf dem Scheiterhaufen nicht weniger übel.

„Die Leute haben erwartet, dass eine Person, die sagt, „F- Kultur abbrechen“, für einen Moment der Unvollkommenheit ans Kreuz gehängt wird“, sagte er. “Ich werde weiterhin so großartig sein, wie ich bin.”

https://www.latimes.com/entertainment-arts/music/story/2022-03-21/jason-lee-hollywood-unlocked-kanye-west-queen-elizabeth Jason Lee von Hollywood Unlocked über die Queen, Ye und Klatsch

Adam Bradshaw

TheHitc is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@thehitc.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button