Die Jets haben Mekhi Becton, Breece Hall und AVT verpasst – und sie werden sie 2023 brauchen

FLORHAM PARK, NJ – Wenn NFL-Spieler eine Verletzung rehabilitieren, werden sie oft vor der Welt verborgen, und ihr Platz im Diskurs schwindet mit jeder verstreichenden Woche. Viele Spieler beschreiben das Leben in der verletzten Reserve als ein Leben auf einer Insel, mit der Mannschaft aber nicht wirklich, ein Beobachter am Sonntag statt ein aktiver Teilnehmer. Es kann einen Tribut fordern.

Mekhi Becton fällt es schwer, sich vor irgendjemandem zu verstecken – das passiert, wenn man 1,80 m groß ist und mehr als 300 Pfund wiegt – aber Becton kennt dieses Gefühl der Isolation besser als die meisten anderen. Er verpasste alle bis auf ein Spiel im Jahr 2021 und dann die gesamte Saison im Jahr 2022. Es ist eine Ewigkeit her, dass er während des Trainingslagers an einem Rednerpult in der Einrichtung der Jets stand und optimistisch war, dass er bereit war, sich von einer brutalen zweiten Saison zu erholen. entschlossen, seine Kritiker dazu zu bringen, „ihre Worte zu essen“. Die Jets glaubten auch, er sei um die Ecke gegangen. Dann erlitt er früh im Trainingslager einen Kniescheibenbruch und im Handumdrehen war seine Saison vorbei, bevor sie überhaupt starten konnte.

Er sah zu, wie die Jets mit 5:2 starteten, als der Optimismus im Team auf einem Allzeithoch war und Becton sich nur wünschen konnte, er wäre ein Teil davon.

„Hier liefen Leute glücklich herum“, sagte Becton.

Nach Woche 7 gesellten sich Running Back Breece Hall und Offensive Lineman Alijah Vera-Tucker – vielleicht die beiden talentiertesten Offensivspieler der Jets – zu ihm auf die Insel. Hall erlitt in dieser Woche gegen die Broncos einen Kreuzbandriss und Vera-Tucker eine Trizepsverletzung. Jets-Trainer Robert Saleh hat beide kürzlich als „Superstars“ bezeichnet, und viele in der Organisation haben sich gefragt, wie anders diese Saison verlaufen wäre, wenn sie gesund geblieben wären. Das gilt auch für Becton, obwohl seine potenziellen Auswirkungen etwas unbekannter sind. Die Jets haben ihn 2020 in der ersten Runde eingezogen (über Tristan Wirfs, einen Pro Bowler), in der Hoffnung, dass er für das nächste Jahrzehnt die linke Seite der Offensivlinie verankern würde.

Stattdessen hat er 33 der letzten 34 Spiele der Jets verpasst, da das Team um ihn herum eine unergründliche Menge an Unglück in der Offensive erlebt hat.

Die Jets stolperten am Ende der Saison, gingen 2-8, nachdem Hall und Vera-Tucker einer Verletzung erlegen waren, und verloren ihre letzten sechs Spiele in Folge mit einer deflationierten Offensive. Aber es gibt Hoffnung für die Zukunft in Form dieses Trios von verletzten Jugendlichen. Alle drei äußerten sich diese Woche optimistisch, dass sie rechtzeitig zum Trainingslager im Juli zurück sein werden, und vielleicht früher für zwei von ihnen. Und wenn Sie glauben wollen, dass die Jets es zurück in die Nachsaison schaffen können … nun, das beginnt beim Quarterback. Aber dann könnten Hall, Vera-Tucker und Becton den Unterschied zwischen dem Erreichen und dem erneuten Verfehlen ausmachen. Sie waren im Jahr 2022.

geh tiefer

GEH TIEFER

Was nun für Jets nach dem Zusammenbruch der späten Saison? Das weiß nur Woody Johnson

Für Hall und Vera-Tucker gibt es Fakten und Statistiken, die dies belegen. Für Becton ist es eher ein Gefühl, das auf seinem Potenzial basiert.

„Ich habe Vertrauen in jeden, den wir im Team haben, (insbesondere) in Bezug auf mich, AVT und Mekhi, die gesund zurückkommen“, sagte Hall. „Alle Stücke, die wir haben, wissen Sie, wir sind ein Playoff-Team. Wir hatten eine Top-3-Verteidigung in der Liga und mit mir eine Top-10-Offensive. Ich habe also das Gefühl, wenn ich, AVT und Mekhi zurückkommen, wird es uns gut gehen.“

Lassen Sie uns alle drei durchgehen: wo sie physisch stehen und warum die Jets sie im Jahr 2023 brauchen.


Für Becton fühlte sich die Reha diesmal anders an. Vielleicht war es die Endgültigkeit seiner Verletzung, aber er denkt eher darüber nach, wie sich sein Leben verändert hat. Im Jahr 2021 bestand immer die Möglichkeit, dass Becton nach einer Knieverletzung, die er sich in Woche 1 zugezogen hatte, zurückkehren könnte. Aus einer wochenlangen Verletzung wurde eine Saisonverletzung, und Becton hatte Probleme, in Form zu bleiben. Schließlich schlossen ihn die Jets, eine zweite verlorene Staffel – enttäuschend nach all dem Versprechen, das er als Rookie zeigte.

Aber diesmal ging Becton nicht nach Hause und starrte an die Decke. Wenn er jetzt durch die Tür geht, wird er von seinem Lieblingsgeräusch begrüßt: “Dada!”

Letzten Sommer wurde Mekhi Jr. geboren, was Bectons Perspektive veränderte.

Sein Lieblingsteil der Vaterschaft: „Er weiß, wer ich bin.“

Und jetzt ist Becton entschlossen, alle, alle Zweifler, daran zu erinnern, wer er ist.

Die Jets haben viel Unsicherheit in der Offensive Line. In dieser Saison verbrachten sechs offensive Zweikämpfe – darunter Becton und Vera-Tucker – Zeit in der verletzten Reserve. Bis Ende des Jahres war es eine Einheit in Trümmern. In dieser Nebensaison sind die Starter George Fant (rechter Zweikampf), Nate Herbig (rechter Wächter) und Connor McGovern (Mitte) alle Free Agents. Left Tackle Duane Brown, der als Ersatz für Becton verpflichtet wurde, als er verletzt wurde, könnte sich zurückziehen oder geschnitten werden.

Und als Organisation versuchen die Jets immer noch herauszufinden, ob Becton ein Spieler ist, auf den sie sich verlassen können, um die Lücke im linken Zweikampf zu füllen. Sie vertrauen auf sein Talent – ​​aber vielleicht nicht auf seine Verfügbarkeit. Im Mai werden die Jets wahrscheinlich seine Option für das fünfte Jahr für 2024 ablehnen, was bedeutet, dass dies eine wahre Beweissaison für Becton ist. Seine letzte Chance, den Jets zu zeigen, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben, ihn einzuziehen.

„Dies ist eine große Nebensaison für Mekhi, und ich denke, er versteht das“, sagte General Manager Joe Douglas. „Unsere Offensive Line hat in den letzten beiden Spielzeiten verpasst, was er kann. Offensichtlich wird es wichtig sein, dass er voll durchstarten kann, in der bestmöglichen Form ist, und das wird für ein gesundes Jahr 2023 sorgen.“

Er spürt das Gewicht dessen, was vor ihm liegt, und nannte diese Erfahrung „demütigend“.

„Es ist hart, wenn man sich verletzt, ohne dass es seine Schuld ist“, sagte Becton. „Die Leute geben dir weiterhin die Schuld und sagen, es sei deine Schuld, warum du verletzt wurdest.“

Eine weitere Saison zu verpassen, „hat mich mental stark belastet“, gab Becton zu. „Ich musste mit Leuten reden, um meine Gedanken zusammenzubringen.“

Aber Becton sah merklich schlanker aus, als er am Montag sprach, weit entfernt von dem, als er im letzten Frühjahr übergewichtig und außer Form auftauchte.

„Ich sehe gerade richtig dünn aus“, sagte er lächelnd. “Ich fühle mich gut.”

Also, was ist dieses Mal anders?

»Ich wollte nur«, sagte Becton. „Ich weiß, dass ich es verlieren muss, damit mein Knie gesund ist und eine ganze Saison durchhält. … ich bin sehr motiviert.“

Er fügte hinzu: „Es geht nur darum, zu wissen, was vor uns liegt. Darauf freue ich mich. Ich weiß, was ich tun werde.“

Vera-Tucker hat es hinter den Kulissen gesehen.

„Er arbeitet sich den Schwanz ab. Er knirscht da drin“, sagte Vera-Tucker. „In diesem Jahr hat er sich im Vergleich zum letzten Jahr einfach weiter entwickelt und ist gerne in der Anlage. Es ist erhebender, ihn zu sehen. Er arbeitet wirklich hart daran, zurückzukommen, und ich kann es kaum erwarten, es zu sehen.“


Hall hatte keine Ahnung, dass er sich gerade das Kreuzband gerissen hatte, als es passierte, obwohl das bei dieser Art von Verletzung ziemlich häufig vorkommt. Hall schnitt während des Spiels gegen die Broncos in Woche 7 ab und fiel dann zu Boden. Er dachte, er hätte nur etwas “gezwickt”.

Nachdem er das medizinische Zelt erreicht hatte, begann er alleine in Richtung Umkleideraum zu gehen, bevor Trainer ihn anhielten, um auf den Wagen zu steigen. Erste Röntgenaufnahmen zeigten nichts, aber eine Untersuchung durch Teamärzte machte deutlich, dass sein Kreuzband nicht intakt war. Es war schwer zu hören, vor allem, da Hall eine kleine Hitzewelle hatte, als er verletzt wurde, aber er konzentrierte sich schnell auf das, was als nächstes kam.

„Es war frustrierend, aber darauf kann man nicht eingehen“, sagte Hall. „Ich muss die Mentalität haben, dass es ist, was es ist, und man muss erwachsen werden und es so akzeptieren, wie es ist.“

Hall hat noch nie eine ernsthafte Verletzung erlitten, aber er hat die Geschichten von all den Running Backs gehört, die nach einer Verletzung nie mehr dieselben waren. Dabei schaut er gerne ins halbvolle Glas: „Einige Jungs kommen vielleicht nicht gleich zurück, aber manche kommen sogar noch besser zurück. Ich möchte nur die Mentalität haben, dass ich besser zurückkomme, und ich fühle mich so.“

Er rief andere Running Backs in der Liga an, die in ihrer Karriere schwere Verletzungen erlitten haben, darunter Saquon Barkley, Christian McCaffrey und Melvin Gordon. Barkley, ein Spitzenreiter für den Comeback-Spieler des Jahres, nachdem er sich von seiner eigenen ACL-Verletzung erholt hatte, arbeitete mit denselben Leuten zusammen, mit denen Hall auch in seiner Reha arbeiten will, sagte er.

Die Jets beten, dass er einen ähnlichen Weg gehen kann, auch wenn er nicht sofort er selbst ist. Der Unterschied zwischen der Offensive der Jets, wenn Hall spielte, und wenn er nicht spielte, war krass. Die Offense fiel von einer Klippe, nachdem er und Vera-Tucker gestürzt waren.

Bedenken Sie: Hall hat die letzten 10 Spiele der Saison nicht bestritten – beendete das Jahr aber mit 463 Yards als führender Rusher der Jets. In den letzten vier Spielen von Hall rannte er 351 Yards und vier Touchdowns, was einem Durchschnitt von fast 6 Yards pro Carry entspricht. Dieses Tempo würde sich auf fast 1.500 Rushing Yards und 17 Touchdowns über eine ganze Saison erstrecken.

Stattdessen war er für das Jahr verloren und konnte nur zusehen, wie Jets Wide Receiver Garrett Wilson im Offensive Rookie of the Year-Rennen nach vorne stürmte, eine Auszeichnung, die Hall in einem Erdrutsch hätte sein können.

„Ich denke zurückhaltend, Garrett weiß es“, sagte Hall lächelnd. „Aber wir scherzen die ganze Zeit darüber. Wenn es jemand anderes gewinnen würde, würde ich wollen, dass es Garrett ist.“

Wilson hat diesen Punkt nicht bestritten.

„Das sind Fakten“, sagte Wilson. „Breece hätte es definitiv gehabt, wenn er nicht verletzt worden wäre.“

Bei einem Zug in diesem Broncos-Spiel legte Vera-Tucker einen riesigen Block, der dazu beitrug, einen 62-Yard-Touchdown-Lauf in Hall zu starten. Dieser Höhepunkt ist eine Erinnerung daran, wie sehr die Offensive nicht nur Halls Explosivität vermisst hat, sondern auch Vera-Tuckers Einfluss auf die Offensivlinie, insbesondere mit seiner Vielseitigkeit.

Bevor Vera-Tucker sich an diesem Tag seinen Trizeps verletzte, kurz nach Halls Verletzung, war er auf dem besten Weg, den Pro Bowl zu erreichen. Er spielte als Rookie Left Guard, wechselte 2022 zum Right Guard, wechselte aufgrund von Verletzungen zum Left Tackle und dann zum Right Tackle, was er noch nie zuvor gespielt hatte. Aktuelle und ehemalige NFL-Offensive Linemen staunten darüber, wie Vera-Tucker sich auf der Offensive Line über die Positionen bewegte, ohne dass dies seine Leistung beeinträchtigte.

Es ist noch nicht klar, auf welcher Position er 2023 spielen wird. Seine Fähigkeiten auf mehreren Positionen könnten Douglas mehr Flexibilität bei der Verbesserung der Offensivlinie um ihn herum in dieser Nebensaison geben.

blank


Der offensive Lineman Alijah Vera-Tucker hatte eine Saison auf Pro Bowl-Niveau, als er in Woche 7 eine Trizepsverletzung erlitt.

„Es war wirklich hart für mich, das durchzustehen“, sagte Vera-Tucker. „Das Team war in der ersten Hälfte der Saison auf einer solchen Steigung und ging dann unter, ich und Breece, es war scheiße.“

Die Offensive spürte ihre Abwesenheit.

Als Vera-Tucker und Hall in dieser Saison auf dem Spielfeld standen, betrug die Offense der Jets durchschnittlich 5,59 Yards pro Carry, pro TruMedia, was den ersten Platz in der NFL einnehmen würde. Ohne einen von ihnen: 3,81 Yards pro Carry, was Platz 29 wäre. Die Jets erzielten in sieben Spielen mit Hall und Vera-Tucker durchschnittlich 22,7 Punkte pro Spiel und 13,7 ohne sie, die wenigsten in der NFL von Woche 8 bis 18. Sie erzielten in den letzten drei Spielen keine Touchdowns und erzielten in den letzten vier Wochen durchschnittlich 57,3 Rushing Yards pro Spiel, die wenigsten in der NFL.

„Sehen Sie, nachdem ich zu Boden gegangen war, war das Vergehen nicht dasselbe“, sagte Hall. „Ich habe einen Teil dieser Schuld auf mich genommen. Die Spiele anzuschauen, dafür haben sie mich einberufen, um ein Game-Changer zu sein, ein Teil der Offensive zu sein, ein Spielmacher zu sein. Wenn einer Ihrer Spielmacher ausfällt und Sie gleichzeitig AVT verlieren, ist es wie in Ordnung: Die Offensive hat zwei ihrer besten Spieler verloren, was machen wir jetzt? Aber es ist, was es ist.

„Ich habe das Gefühl, dass es uns gut gehen wird.“

(Top-Foto von Breece Hall: Elsa / Getty Images)

https://theathletic.com/4078393/2023/01/11/jets-injuries-becton-hall-vera-tucker/ Die Jets haben Mekhi Becton, Breece Hall und AVT verpasst – und sie werden sie 2023 brauchen

Russell Falcon

TheHitc is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@thehitc.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button